Ungeschützte Stützmauerkrone

 

Ungeschützte StützmauerkroneDiese Stützmauer ist vier Jahre alt. Der Unterschied ist augenfällig und eindrücklich. Der linke Teil wurde nicht konstruktiv geschützt, der rechte schon. Es müsste ja nicht ein Dach wie in diesem Fall sein, es könnte auch eine Schutzabdeckung direkt auf die Stützmauer in Naturstein oder Blech sein. Der rechte Mauerteil sieht aus wie neu erstellt! Die linke, ungeschützte Seite ist dem Wetter ausgesetzt. Schnee, Eis und Umweltschmutz lagern sich auf Krone und Haupt ab.

Es bleiben Schmutzrückstände, die bei schönem Wetter abtrocken. Die Schmutzschicht wird über die Jahre immer dicker und kann deshalb mehr Nässe aufnehmen. Dies kann langfristig zu Frostschäden führen. Auch den ästhetischen Nachteil hätte man mit einer Abdeckung einfach und kostengünstig verhindern können.

Fazit:
Ein versierter, erfahrener Bautreuhänder sieht solche planerische Unvollständigkeiten bereits vor der Ausführungsphase und kann darauf Einfluss nehmen. In aller Regel sind in diesem Stadium die Mehrkosten, wenn es überhaupt solche gibt, eher gering.

Das Bestellen eines erfahrenen Bautreuhänders lohnt sich sowohl für Investoren wie auch für Eigentümer.

(01/2014)